Untersteuern

  Übersteuern

  Radsturz

  Vor- und Nachspur

  Radlast


  Stoßdämpfer Bauart:

  Einrohr Gasdruck

  Zweirohr Öldruck

  Zweirohr Gasdruck

       

   

Übersteuern

 

 

Unter dem Übersteuern eines Fahrzeuges versteht man das Ausbrechen des Hecks bei Beschleunigung oder insbesondere in Kurven. Hierbei ist der Schräglaufwinkel der Hinterräder größer als der der Vorderräder.

Besonders häufig tritt Übersteuern bei Automobilen mit Heckantrieb auf, da sich die Antriebskraft vorwiegend auf die Hinterachse verteilt. Hierfür bekannt sind z. B. die Fahrzeugmodelle der Hersteller Mercedes und BMW. Ebenfalls bekannt für Übersteuern sind die Modelle der Porsche Reihe. Das Gewicht des Heckmotors begünstigt eine Übersteuerung.

Dieses Phänomen wird im Rennsport häufig zum Vorteil für den Fahrer genutzt. Hierbei spricht man von Driften. Das gezielte Benutzen der Übersteuerung eines Automobils erfordert jedoch viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl vom Fahrer, insbesondere bei hohen Geschwindigkeiten. Wenn die Übersteuerung nicht mehr zu kontrollieren ist, dreht sich das Fahrzeug in letzter Konsequenz um die eigene Achs

 

  

     Startseite

      Über mich

     Fahrwerke 

      Rennsport Federn

      Uniball- Domlager

      Spurverbreiterungen

      Racing Kupplungen

      Performance Kupplungen

      Stabilisatoren

      Mediathek

      Kontakt

      Referenzen / Partner

      Haftungsausschluss

      Impressum


Tel.:    +49 (0)2602 9187408

Mobil: +49 (0)172 6732356

Mail:    info.rre@t-online.de


Standort: